Radio 2DAY

München 89,0 MHz

2DAY Lokalmeldungen

Bildberichterstattung
wir über uns kontakt Gaestebuch Live-Stream video radiowerbung jobs mehr 2day-Logo mit München

Radio 2DAY Live-Stream



Digital Radio (DAB+)
Impressum E-Mail Kontaktformular Digital Classix Programm Frequenzen
AGB

Die 2DAY Bilderserie seit 1.1.2017
was passiert bei Radio 2DAY
zum Anfang

Am 21. September 2017 war es wieder so weit : KASPERSKY LAB lud wie jedes Jahr die IT-Fachpresse ein zur Pressekonferenz unter dem zur Wiesnzeit naheliegenden Motto PFIAT DI VIRUS.



NEU war in diesem Jahr der GRÜNE BÄR von KASPERSKY.



STEFAN KREMEL ist Produktspezialist bei KASPERSKY. Die IT-Firma feiert heuer ihr 20-jähriges Jubiläum und konzentriert sich auf die Herstellung von Anti-Virus-Programmen.



Überraschenderweise der grüne Bär mit im Fachpublikum.



Beim Fachvortrag ging es um neue Anti-Viren-Programme und um deren Weiterentwicklung. Letzte Sicherheitslücken wurden geschlossen. So war es beispielsweise noch kürzlich ein Risiko, neue Anti-Viren-Programme zu starten, wenn sich im Moment des Starts ganz schnell noch ein Virus übers Netz einschleichen konnte. Links im Bild CHRISTIAN FUNK, rechts MARCO PREUSS.



Auch IT-Risiken mit ALEXA wurden erläutert. Bemerkenswert ist unabhängig von Risiken aus dem Netz, dass ALEXA dieselben Fragen nicht immer gleich beantwortet.



Am Ende des Fachvortrages ein wichtiger Hinweis von Karl Valentin : Sauft’s ned so vui! Trinkt’s lieber a Bier. Der Startschuss für den Gang auf die Wiesn.



Die Wiesn in der Dämmerung.



Es ist angerichtet, im Käfer-Zelt. Jetzt startet der “gemütliche Teil” der KASPERSKY-PK.



Die Paulaner-Maß in luftiger Höhe .....



..... und in Bodennähe bei der Stimme aus Sendling.



FLORIAN SCHAFROTH von Berkeley-Global, Organisator der KASPERSKY-Pressekonferenz und Geburtstagsparty.



STEFAN ROJACHER, Corporate Communications Manager bei KASPERSKY.



Eine sehr gelungene PK mit anschließender Geburtstagsparty bei einem Ausblick, wie er nur an zwei Wochen im Jahr möglich ist. Hier Richtung “11:00 Uhr” .....



..... und hier “Richtung 14:00 Uhr”.



Auf der OIDN WIESN geht es gemächlicher zu und das Bier wird in hervorragend kühlenden STEINKRÜGEN gereicht.



Die ERNTEKRONE markiert zeitlich den vorläufigen Feierabend für die Landwirte.



Auf der OIDN WIESN werden auch alle alten Wiesnplakate gezeigt. Man sieht, wie sich im Laufe der Jahre das Design immer wieder verändert. Hier die Jahre 1953 – 1956 und 1972 – 1975. Bemerkenswert ist die gleiche Graphik in den Jahren 1955 und 1956. Hatte man im Geburtsjahr der Stimme aus Sendling wohl kein Geld mehr für einen Graphiker ???



... und hier die Wiesnplakate aus den Jahren 1958, 1959, 1977 und 1978.



Der persönliche Favorit ist für die Stimme aus Sendling bis heute immer noch das Plakat aus dem Jahr 2007, die “drehende” Bedienung von oben ... super gut!



Konsequenterweise gibt es auf der OIDN WIESN auch noch echte Glühbirnen.



Auf der OIDN WIESN wird BAYERISCHES BRAUCHTUM gepflegt und auch praktiziert.



Die Sache mit der LEITKULTUR ist eigentlich ganz leicht nachvollziehbar und überhaupt kein Reizthema.



Am Donnerstag, den 14. September 2017 war es wieder soweit. 2 Tage bevor es heißt "ozapft is" wurde die internationale Presse auf der Wiesn herumgeführt, um alle wesentlichen Neuerungen zu erläutern. Ausgangspunkt war in diesem Jahr das Volkssängerzelt "Zur Schönheitskönigin" auf der OIDEN WIESN.



Die Wirtsleute Gerda und Peter Reichert haben sich der Tradition der Volkssängerei verschrieben und lassen in ihrem Festzelt "Zur Schönheitskönigin" diese für München typische Wirtshauskultur neu aufleben. Im Bild : zwei Klassiker aus den Schönheitsköniginnen.



Der zweite Bürgermeister Josef Schmid mit Yvonne Heckl im MUSEUMSZELT. Die "Historische Gesellschaft Bayerischer Schausteller e.V." macht hier die Geschichte des Oktoberfestes lebendig. Eine Schießbude aus dem Jahr 1905 wird gezeigt, ebenso ein Springpferdekarussell aus dem Jahr 1945. Wie Schausteller auf der Reise gelebt haben, zeigt ein Wohnwagen aus den 1950er Jahren. Yvonne Heckl betreut diese alten Schätze der Zeitgeschichte.



Eine eigene Abteilung ist dem Steilwandfahren mit Motorrädern gewidmet, das mit der "Steilwand-Kitty" in München eine Ikone hatte.



Wiesnstadtrat OTTO SEIDL.



Eine echte Neuigkeit auf der diesjährigen Wiesn sind Lautsprecherdurchsagen auf dem gesamten Gelände. In mehreren Sprachen wird beispielsweise durchgesagt, wenn die Wiesn öffnet. Es ist aber auch daran gedacht, bei Panik oder anderen nicht geplanten Ereignissen die Besucher lautstark zu informieren und zu lenken. Im Bereich der OIDEN WIESN sind dafür klassische Druckkammerlautsprecher installiert (Bild), auf dem restlichen Gelände sind es moderne schlanke Lautsprechersäulen an den Laternenmasten.



Man trägt wieder Hut : Yvonne Heckl vom Schaustellerverband.



... und dann ging der Wiesnrundgang im Regen weiter. Trotzdem erläutert Josef Schmid alles Wesentliche.



... dabei kam ein thematisch sehr passender Regenschirm zum Einsatz.



Es ist nicht ganz klar, ob dieses Skelett noch in die Geisterbahn eingebaut wird oder ob es draußen bleiben muss ...



Jedenfalls werden hier noch die Gondeln per Kran eingesetzt, in 2 Tagen muss alles fertig sein.



Neu auf der diesjährigen Wiesn ist dieser Photopalast, Josef Schmid schaut sich das genau an.



Besonders gelingen hier freilich Bilder nach der dritten Maß, jetzt ist es nur eine Probe.



Vor der flächenmäßig größten Geisterbahn auf der Wiesn zeigen sich ausnahmsweise die lebenden Geister im Tageslicht. Die Fahrt durch diesen Geistertempel dauert doppelt so lange wie sonst üblich, nämlich über viereinhalb Minuten.



Der Pressesprecher der Münchner Polizei Marcus da Gloria Martins zusammen mit Stadtrat Richard Quaas (CSU).



Ein Zweierteam vom Magazin FOCUS nahm alles per Smartphone in bewegten Bildern auf, die Stimme aus Sendling unmittelbar dahinter.



Dieses Jahr hat die OCHSENBRATEREI ein neues Zelt bekommen. Außen sind nur wenige Unterschiede zu erkennen. Innen sind die Tische größer und die Sitzbänke bequemer. Auch gibt es jetzt wesentlich mehr Toiletten.



Neu ist zudem die Lautsprecheranlage, jetzt wie bei einem Konzert ...



.... und wie gesagt, in zwei Tagen muß ALLES fertig sein.



Die Stimme aus Sendling mit einem Kollegen bei der ernsthaften Bierprüfung.



Am Dienstag, den 22. August 2017 um 11:00 Uhr war es wieder so weit : die diesjährige Vorstellung des offiziellen Wiesn-Maßkrugs stand auf der Tagesordnung. An diesem Tag war die Wiesn noch eine gewaltige Baustelle.



Im noch unfertigen HACKER-Zelt fand die Präsentation des Wiesn-Maßkrugs statt.



Diesmal versammelten sich die Wiesn-Wirte, die Brauerei- und Pressevertreter in der Mitte des halbfertigen HACKER-Zelts. Es war angerichtet um 11:00 Uhr.



Wiesn-Wirtesprecher Toni Roiderer.



Wiesn-Stadtrat Otto Seidl mit der ersten Hoibe.



Das ist Maxi Schafroth. Er präsentierte den offiziellen Oktoberfest-Maßkrug 2017, oder eigentlich nicht. Jedenfalls war der Gesang echt gut und überraschend. Dass er Allgäuer ist, war an der Sprache zweifelsfrei erkennbar. Sarah Eigenseher und Hanna Hodzic, die an der Technischen Hochschule Nürnberg Design mit den Schwerpunkten Grafikdesign, Typografie, Raum- und Eventdesign und Illustration studieren, haben das preisgekrönte Wiesn-Plakatmotiv entworfen, das den diesjährigen offiziellen Oktoberfestkrug 2017 schmückt.



Die Gesamtpräsentation des Kruges.



Noch ist das HACKER-Zelt eine gewaltige Baustelle.



Hier befinden sich später die Küchen.



Die Rohre für die Küchenabzüge sind jedefalls schon da.



In gut 4 Wochen sieht das dann hier völlig anders aus.



Ein noch unverkleideter Handy-Relais-Mast fürs “endlose Gequatsche”.



Die Firma RASTAL in Höhr-Grenzhausen/Westerwald stellt die diesjährigen Oktoberfest-Maßkrüge in einer Stückzahl von 70.000 her. Während der Oktoberfestzeit ist der Steinkrug mit dem offiziellen Plakatmotiv im Souvenirhandel, übers web und in den Festzelten erhältlich. Der Serienmaßkrug 2017 kostet EUR 16,oo – mit Zinndeckel EUR 32,oo.



Am Samstag, den 15. Juli 2017 machten sich Alex Bertelshofer DO 2 DAY und die Stimme aus Sendling DF 2 CX auf, die Fachmesse HAM RADIO in Friedrichshafen am Bodensee zu besuchen. Die einfache Fahrt mit dem Auto betrug 200 km, in gut 2 Stunden war man da.



Die Fachmesse HAM RADIO hat sehr viel mit RADIO aber nichts mit SCHINKEN zu tun. HAM meint Experimentierfunk und technische Entwicklungsarbeit von Funkamateuren, die oftmals im richtigen Leben hochkarätige Fachleute sind.



Die Messe gliedert sich im Wesentlichen in 3 Bereiche. Der erste Bereich ist eine Produktschau mit Neugeräten und Neuentwicklungen auf dem Gebiet der Funk- und Sendetechnik. Alex vor einem Stand mit diversen Sende- und Empfangsantennen.



Der zweite Messebereich ist der alljährliche Flomarkt. Hier werden Gebrauchtgeräte angeboten. Aber auch manchmal rare Ersatzteile und Kuriositäten vorwiegend aus dem Bereich der Funktechnik.



Alex zu Beginn des “langen Marsches”



Ein Farbtestbildgenerator zur Reparatur oder zur Einstellung von Farbfernsehgeräten. Auf dem Bildschirm ist die genormte sog. “FARBBALKENTREPPE” zu sehen.



In den 1970-er Jahren eine bahnbrechende Neuentwicklung in der Farbfernsehtechnik : SONY’s TRINITRON-Bildröhre mit vertikalen Farbstreifen anstatt einer Lochmaske. Dadurch wurde das Bild erheblich heller. Im Bild zu sehen : ein hinterhältiger Video-Anschlag auf die Stimme aus Sendling ...



Eine echte Rarität : Ein “ZEITSUPER”, Radio mit Uhr. Es handelt sich hier um einen Prototypen, der nie in Serie gefertigt wurde. Das Gerät wurde auf der internationalen Funkausstellung in Berlin 1950 gezeigt.



Eine weitere Rarität : Ein UKW-Sender aus dem Jahr 1930. Das Gerät wurde professionell gefertigt und stammt aus Dresden. Der UKW-Sender für Radio 2DAY 89 München auf dem Olympiaturm in München ist etwas moderner ...



Über dem Messegelände in Friedrichshafen schweben zwischendurch immer wieder Zeppeline, die hier ja beheimatet sind.



Die alljährliche QSL-Karten-Wand. Diese Karten werden nach einer Funkverbindung ausgetauscht, um diese zu belegen.



Eine Seltenheit auf dem Flomarkt : Eine NEON-Reklame für TELEFUNKEN, in englischer Sprache.



Nostalgie-Glühlampen (NIX LED) und auch noch in Farbe.



Ein immer noch einwandfrei funktionierender SW-Röhrenfernseher aus den frühen 1960-er Jahren. Gefertigt in der ehemaligen DDR.



Bemerkenswert ist, dass in dem DDR-Fernsegerät genau dieselben Elektronenröhren zum Einsatz kamen, wie in einem vergleichbaren Gerät aus westdeutscher Fertigung. Also NIX russisch ...



Der dritte Bereich auf der Messe konzentriert sich auf diverse Veranstaltungen des DEUTSCHEN AMATEURRADIO CLUBs (DARC e.V.)



Aussteller aus Asien waren auch zugegen.



Und selbst in KUWAIT gibt es Amateurfunk. Mit Scheich ...



Der WIRTSCHAFTSBEIRAT BAYERN veranstaltete am 10. Juli 2017 in Amberg in der Oberpfalz den BAYERISCHEN WIRTSCHAFTSTAG im Amberger Congress Centrum (ACC) unter dem diesjährigen Motto “Deutschland vor der Wahl”.



Im Saal diskutierten : von links nach rechts ganz links : Prof. Dr. Dieter Wegener von der SIEMENS-AG, der teilweise weltfremd und überheblich rüberkam (Kommentar 2DAY). Anmerkung der 2DAY-Redaktion : In Amberg in der Oberpfalz gibt es ein größeres SIEMENS-Werk. Zweiter von links : Alfred Gaffal, Präsident VBW – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V. Dritter von links : Ein Moderator eines zwangsgebührenfinanzierten linken öffentlich-rechtlichen Schulfunksenders. Vierte von links : In Vertretung für Markus Blume, MdL, stellvertretender CSU-Generalsekretär, Frau M. WITTMANN. Man kann nur entsetzt sein, dass ernsthaft die Wiederbelebung der TTIP-Verhandlungen gefordert wurde. Ein Abkommen, in dem die Amis die Europäer gnadenlos über den Tisch ziehen würden. Es ist erschreckend, dass Teile der Wirtschaft sämtliche Grundstandarts eines Rechtsstaates über Bord werfen würden (z.B. nicht rechtsstaatliche “Schiedsgerichte” bei den Amis), nur in der ungewissen Aussicht, ein paar lausige Euros mehr einzunehmen. Aber TTIP ist tot und das ist auch gut so (Kommentar 2DAY). ganz rechts, fünfter von links : Dr. Christian Heinrich Sandler Der Vernünftigste in der Runde. Er forderte die gänzliche Abschaffung der Erbschaftssteuer. Er wies auch darauf hin, dass der Spitzensteuersatz auch schon jeden Facharbeiter trifft.



Dr. Otto Wiesheu, Präsident des Wirtschaftsbeirates.



Hans-Werner Sinn, ehemaliger Präsident des Münchner IFO-Institus, war auch unter den Teilnehmern. “ ... und immer wieder SINN ... “



Die Stimme aus Sendling am Ende der Vortragsreihe.



Man muss bis in die Oberpfalz fahren, um wirklich sinnvolle Einrichtungen auf Kongressen zu erleben : “Akku leer” ,dann einfach nachladen – ganz einfach ...



Zum ersten Mal fand die traditionelle Mediennacht der CSU am 05. Juli 2017 in der neuen CSU-Landesleitung statt. Thema des Abends : Wie sicher ist unsere Demokratie in Zeiten von Social Bots, Fake News und Filterblasen?



Markus Blume, stellvertretender CSU-Generalsekretär, stellte fest : “Der Medienwandel hat längst zu einem Öffentlichkeitswandel geführt. Georg Mascolo, Leiter des linken Rechercheverbundes von NDR, WDR und Süddeutscher Zeitung, machte deutlich, dass Journalisten im digitalen Zeitalter und unter dem Druck von Beschleunigung nicht selten über Dinge berichteten, die sie nicht völlig durchdrungen hätten. Dadurch würden Fehler entstehen. Dorothee Bär, parlamentarische Staatssekretärin im Bundesverkehrsministerium, betonte stärker die Möglichkeiten der digitalen Welt. “Wir müssen in der Gesellschaft größere Freude für das Thema Digitalisierung wecken”.



Julian Reichelt, Vorsitzender der BILD-Chefredaktion, zeigte sich äußerst optimistisch, dass sich die Demokratie stabil gegen Herausforderungen wie Fake News oder Desinformation erweisen werde. Gerhard Schabhüser, Vizepräsident des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), meinte : “Wir brauchen mehr Hype für das Thema Digitalisierung”. Der Wohlstand Deutschlands werde davon abhängen, ob wir dieses Thema hinbekommen.



CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer eben noch im Saal beim ernsten Thema ...



... und dann beim gemütlichen Teil im Freien auf der Bühne.



Markus Blume, stellvertretender CSU-Generalsekretär, jetzt auf der Party.



Der Präsident der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien, Siegfried Schneider, mit der Stimme aus Sendling.



Die CSU und die Stimme aus Sendling.



Die Mediennacht fand unter freiem Himmel statt. Es wurden köstliche Speisen und Getränke gereicht.



Die neue CSU-Landesleitung an der Mies van der Rohe Strasse.



... direkt unter den in München weithin sichtbaren Büro-Zwillingstürmen mit den schrägen Dächern.



Die VOLKSSTERNWARTE MÜNCHEN lud zur Pressekonferenz anlässlich ihres 70-jährigen Bestehens am 27. Juni 2017 in die Rosenheimer Strasse 145 H ein. Sie befindet sich dort im vierten Stock eines ehemaligen umgebauten Hochbunkers aus dem dritten Reich und ist umgeben von sehr moderner Architektur.



Die Architektur in der unmittelbaren Nachbarschaft ist tatsächlich sehr modern und ungewöhnlich.



70 Jahre VOLKSSTERNWARTE MÜNCHEN mit Planetarium – eine 70-jährige Entwicklungs- und Erfolgsgeschichte.



So sieht es auf dem Dach des ehemaligen Hochbunkers aus. Hier stehen verschiedene Fernrohre und auch ein Teleskop, wind- und wettergeschützt in kleinen Spezialgebäuden.



Hier gibt es “dicke” Fernrohre ...



... aber auch “dünne” Fernrohre ...



Wenn der Himmel tagsüber klar ist, ist eine Bildprojektion durch ein Fernrohr auf eine kleine Leinwand möglich. Das Fernrohr wird dann direkt auf die Sonne gerichtet und man kann dann Sonnenflecken erkennen.



Hier sieht man einen SONNENFLECKEN quasi “live”. Der kleine dunkle Punkt etwa halb links oben von der Bildmitte aus.



So sieht das Ganze von außen aus – das Fernrohr ist auf die Sonne gerichtet.



Zur VOLKSSTERNWARTE München gehört auch ein Ausstellungsraum. Hier werden auch Privataufnahmen von Hobby-Astronomen gezeigt.



Das ist ein Foto der internationalen Weltraumstation ISS aufgenommen mit einem Fernrohr von München aus. Selbst Details sind gut zu erkennen.



Maßstabgetreu mit den richtigen Größenverhältnissen ist unser Sonnensystem als quasi “Installation” aufgebaut. Man beachte die Größe der Sonne im Verhältnis zu den Planeten ...



Eine Besonderheit ist eine dreidimensionale Videoinstallation zur bewegten Darstellung des Riesenplaneten JUPITER. Man beachte den ROTEN FLECK im gif.



In der VOLKSSTERNWARTE MÜNCHEN gibt es auch einen Vortragsraum. Es gibt Kindervorstellungen, Workshops an Sonntagen, Vorträge und auch Talks in English.



70 Jahre VOLKSSTERNWARTE MÜNCHEN – 1947 fing es so an ...



Das war am 30. Juni 1954, es gab eine PARTIELLE SONNENFINSTERNIS zu beobachten.



Das war am 10. März 1958, hier ging es um SATELLITENEMPFANG. Man beachte die heute antiken VHF-Empfänger und besonders auch den RECHENSCHIEBER ...



ANTENNEN für den seinerzeitigen SATELLITENEMPFANG.



Noch ein Sonnensystemmodell.



JUWEL der Ausstellung ist ein ECHTER METEORIT, also keine Nachbildung sondern ein Original. Er ist über Afrika niedergegangen und eben nicht vollständig verglüht beim Eintritt in die Lufthülle um die Erde. Er ist aus Metall und hat in etwa das Gewicht eines vollen Bierkastens.



Zur VOLKSSTERNWARTE MÜNCHEN gehört auch ein Planetarium. Das ist zwar recht klein, strahlt aber sofort eine angenehme Wohnzimmerstimmung aus. Dennoch wird hier beispielsweise der nächtliche Sternenhimmel über München sehr echt und realistisch abgebildet. Sogar mit Sonnenuntergang und –Aufgang ...



Kernstück des Planetariums ist ein Projektor aus der ehemaligen DDR, hergestellt von ZEISS-JENA. Nach der deutschen Wiedervereinigung konnte ihn die Volkssternwarte München für DM 25.000,oo erwerben.



Bemerkenswert ist, dass der Projektor von ZEISS-JENA ohne Computersteuerung rein analog mit Drehreglern (Potentiometer) und Schaltern auf einem separaten Bedienpult gesteuert wird. Technik sozusagen für die Ewigkeit (ohne Abstürze etc ...etc)



Die VOLKSSTERNWARTE MÜNCHEN wird finanziell auch von der Stadt München unterstützt. Zum 70. sprach deshalb der Kulturreferent der Landeshauptstadt, Dr. Hans-Georg Küppers, ein Grußwort. Im Hintergrund ein modernes 80-cm-Großteleskop.



Der Bayerische Landtag an der Max-Planck-Strasse 1, Frontansicht. Am 26. Juni 2017 gab es hier einen Empfang nach einem Fachgespräch zum Thema “Wofür steht der Deutsche Film?”



... und das ist die Rückseite des Bayerischen Landtages.



Architektonisch liegen hier ALT und NEU sehr nahe beieinander.



Das ist der Ausblick auf die Stadt vom zweiten Stock aus im alten Landtagsgebäude.



Der Plenarsaal, hier wird gestritten ...



Auf vielfachen Wunsch des Publikums bestieg die Stimme aus Sendling vor Beginn der offiziellen Veranstaltung das Rednerpult – kein endloses Gequatsche, das Wesentliche in Kürze!



Markus Blume, MdL Der Medienpolitische Sprecher der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag.



Dr. Otmar Bernhard, MdL Staatsminister a.D. Heute Vorsitzender der CSU-Filmkommission



Dr. Bernhard mit der Stimme aus Sendling.



Der vormalige Präsident der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) Prof. Dr. Wolf-Dieter Ring mit der Stimme aus Sendling. Prof. Ring sagte einmal, dass er beim Entwurf des Bayerischen Mediengesetzes im Jahr 1984 letztlich an solche Sender gedacht hat, wie Radio 2DAY!



Die Frauenkirche in München. Am 02. Juni 2017 hatten die Erzdiözese München und Freising sowie die Landeshauptstadt München zur Pressekonferenz dorthin eingeladen. Thema : Das Stadtgründungs- und Bennofest am 17. und am 18. Juni 2017.



Den Eingang zur PK mit der Anschrift FRAUENPLATZ 1 musste man allerdings erst mal finden. So klein ist die Frauenkirche eben nicht.



Pressekonferenz IN DER FRAUENKIRCHE, mal was anderes.



Heuer werden das Bennofest und das Stadtgründungsfest zeitgleich veranstaltet, und zwar am Samstag, den 17. Juni und am Sonntag, den 18. Juni 2017. Bürgermeister Josef Schmid (links) erläuterte das Programm des Stadtgründungsfestes. Weihbischof Rupert Graf zu Stolberg (Mitte) und die Vorsitzende des Katholikenrates Johanna Rumschöttel gaben eine Übersicht über das Bennofest, das im direkten Umfeld der Frauenkirche, in der Augustinerstasse und in der Fussgängerzone Höhe des Doms stattfindet. Hier gibt es u.a. sehr viele verschiedene Musikdarbietungen.



Das Stadtgründungsfest spielt sich in den 2 Tagen auf dem Marienplatz ab, auf dem Marienhof, auf der Theatiner- und auf der Residenzstrasse, auf dem Odeonsplatz, am Rindermarkt und in der Fussgängerzone zwischen Frauenkirche und Marienplatz. Die Hauptbühne ist am Marienplatz. Die Grüne Insel zur Verbindung “Irish-Bayrisch” ist am Rindermarkt. Am Odeonsplatz zeigen Handwerkerinnen und Auszubildende von rund 20 Innungen in Schauwerkstätten ihr Können : vom Dachdecker bis zum Goldschmied. Tanzvergnügen gibt es im Alten Rathaus und bei der Münchner Polizei gibt es am 17. Juni von 10:00 – 16:00 Uhr einen Tag der offenen Tür. Im Alten Hof gibt es ein KINDERPROGRAMM.



Und wer jetzt schon im Wiesn-Fieber ist, kann sein Glück versuchen, um an der diesjährigen Eröffnung des Münchner Oktoberfestes teilzunehmen. Die Stadt verlost zehn mal zwei Sitzplätze in der Ratsboxe im Schottenhamel am 16. September zum Wiesn-Anstich mit Hendl und Bier. Noch bis einschl. 14. Juni, 19:30 Uhr kann man an der Verlosung der Plätze teilnehmen, mit einer auszufüllenden Teilnehmerkarte, die man in der Stadtinformation im Neuen Rathaus erhält. Teilnahmeberechtigt sind Personen ab 18 Jahren mit Hauptwohnsitz in München. Am 18. Juni, um 15:00 Uhr wird dann Wiesn-Stadtrat Otto Seidl auf der Bühne am Marienplatz die Lose ziehen und die Gewinner bekannt geben. Im letzten Jahr wurden etwa 8.000 Teilnehmerkarten abgegeben.



Die Stimme aus Sendling kurz vor der Bierprobe auf dem Frühlingsfest 2017.



Die Stimme aus Sendling bei der Bierprobe auf dem Frühlingsfest 2017.



Die Stimme aus Sendling unmittelbar nach der Bierprobe auf dem Frühlingsfest 2017.



Nach der kleinen selbstentwickelten MAGNETIC LOOP Antenne folgt nun die grosse Ausführung für das 80-Meter-Kurzwellenband.



Die grosse MAGNETIC LOOP Antenne hat einen Durchmesser von 2 Metern. Ihre 3 Windungen sind etwa 1 Meter breit. Die Tragekonstruktion ist aus Holz. Der Drehkondensator für die Frequenzabstimmung ist ferngesteuert.



Über den ersten Versuchsaufbau wacht der ganz grosse Bruder in etwa 30 Meter Höhe.



SUCHBILD : Alexander Bertelshofer auf KW 3.751 MHz.



So ein erster Versuchsbetrieb kann lange dauern und bis in die Nacht gehen. Und das bei nur +2 Grad Ende April 2017.



Am 21. April 2017 startet das 53. Münchner Frühlingsfest auf der Theresienwiese und dauert bis zum 7. Mai 2017. Die Öffnungszeiten sind am Mo, Di, Mi, Do und So von 11:00 bis 23:00 Uhr, am Fr und Sa von 11:00 bis 23:30 Uhr. Fahrgeschäfte Mo bis Fr ab 12:00 Uhr, Sa und So ab 11:00 Uhr.



Am 19. April 2017 fand die Pressekonferenz zum diesjährigen Frühlingsfest statt. U.a. gab es diese Bierkrugwand zu bestaunen.



Die Stimme aus Sendling vor der Bierkrugwand, beste Aussichten auf das Frühlingsfest.



Das ist das diesjährige Motiv des offiziellen Frühlingsfest-Maßkruges. Der Krug ist ein begehrtes Sammlerobjekt und erscheint in einer limitierten Auflage von 1.000 Stück.



Die Gewinnerin des Motivs für den diesjährigen Krug ist die 25 Jahre alte, in Poing beheimatete Alexandra Friemert-Zaeem. Sie ist ausgebildete Mediengestalterin und leitet die Grafikabteilung einer Werbeagentur.



Josef Schmid, der zweite Bürgermeister Münchens, hat bereits Platz genommen. Obwohl er eigentlich Chef der (großen) Wiesn ist, gesteht er, dass ihm das (kleine) Frühlingsfest mittlerweile sehr ans Herz gewachsen ist.



Das ist Yvonne Heckl von der Veranstaltungsgesellschaft der Münchner Schausteller. Sie ist die Veranstaltungsleiterin des Münchner Frühlingsfestes.



Nun haben alle Platz genommen, die für das Frühlingsfest wichtig sind : die Schausteller, die Wirte und die Brauereivertreter.



Josef Schmid, Münchens zweiter Bürgermeister, mit dem diesjährigen offiziellen Frühlingsfest-Maßkrug. 2DAY-mäßig, gleich mit 2 .....



Im Zeitpunkt der Pressekonferenz war die Wettersituation eher suboptimal. Doch die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.



Yvonne Heckl, Veranstaltungsleiterin, ruft zum Rundgang auf das Frühlingsfestgelände.



Auch auf dem Frühlingsfest können Spacegirl und Tradition ganz dicht nebeneinander liegen.



Josef Schmid vor dem noch leeren Hippodrom zusammen mit den beiden Betreiberinnen.



Die Ruhe vor dem Sturm im Hippodrom.



Josef Schmid mit den Betreibern und Brauereivertretern des Weißbierkarussells. Ausgeschenkt wird hier Hofbräu München.



Der HB-Garten auf dem Frühlingsfest.



Und die Ruhe vor dem Sturm in der Festhalle Bayernland.



Der Fisch-Bädaa auf dem Frühlingsfest. Peter Lingnau feiert sein 25 jähriges Frühlingsfest-Jubiläum. Sein Fisch-Stand präsentiert sich heuer im neuen Gewand.



Der Fisch-Bädaa überzeugt durch ein vielseitiges Sortiment köstlicher Fischspezialitäten für den Gourmet aber auch für den schnellen Genießer.



Am 08. April 2017 war es wieder soweit : der zweite Funktag in Kassel. Die Stimme aus Sendling vor Ort. Anfahrt mit dem Auto 480 km.



Eines der Wahrzeichen von Kassel ist der HIMMELSSTÜRMER vor dem Hauptbahnhof.



Der zweite FUNKTAG in Kassel wurde wieder vom DEUTSCHEN AMATEUR-RADIO-CLUB (DARC e.V.) ausgerichtet. Alex Bertelshofer mit bezahlter Eintrittskarte (EUR 8,oo)



Sende- und Empfangsantennen spielen für die Stimme aus Sendling immer eine sehr grosse Rolle. Die Antenne ist der wichtigste Schwingkreis im Sender und im Empfänger.



Die Radio-Klassiker



Alex Bertelshofer mit den richtig grossen Radio-Klassikern



Testbetrieb am Karfreitag, 14.04.2017 : Die von Alex Bertelshofer selbstgebaute 80 Meter Band MAGNETIC LOOP Antenne. Sie ist portabel und ersetzt einen sonst üblichen 40 Meter langen Dipol.



Die MAGNETIC LOOP Antenne ist aus Kupferrohren aus dem Baumarkt gefertigt.



Im Fusspunkt der Antenne befindet sich ein Drehkondensator, der Hochspannungstauglich sein muss.



Über eine “Achsenfernsteuerung” erfolgt die Feineinstellung des Drehkondensators.



Alex Bertelshofer auf Sendung im 80 Meter Band.



Die Einspeisung der Antenne erfolgt wiederum durch einen LOOP, nur ist dieser angekoppelt und sehr viel kleiner ...



Am 20. März 2017 abends war es wieder so weit : zur Einstimmung auf die BMW- Jahresbilanzpressekonferenz 2017 am Folgetag gab es das Vorabendevent.



Die Vorabendveranstaltung fand wieder im Doppelkegel statt.



Die Stimme aus Sendling zusammen mit Alexander Tauscher von der Wirtschaftsredaktion der BLR in München.



BMW-Vorstandsmitglied Ian Roberts war auch zugegen.



... es ist angerichtet : für den gemütlichen Teil!



Alexander Tauscher : das Geld muss in die WIRTSCHAFT ...



Nach einer nur kurzen Ansprache wurden köstliche Speisen gereicht und gepflegte Gespräche geführt.



... und wieder ist angerichtet : diesmal zur BMW-Jahresbilanzpressekonferenz am 21. März 2017 um 10:00 Uhr.



BMW-Aufsichtsratsvorsitzender Harald ( Ian Roberts nennt ihn “Harold” ) Krüger betritt die Bühne.



Harald Krüger hat als erster das Wort. Da man beim Verkauf von Autos hinter Mercedes-Benz zurückgefallen ist, wird die größte Modelloffensive in der BMW-Geschichte angekündigt. Insgesamt 40 neue Modelle sollen in den kommenden 2 Jahren auf den Markt gebracht werden. Er berichtete auch von seiner Begegnung mit Donald Trump. Dabei war BORDER TAX kein Thema. Aber BMW trug vor, dass die deutsche Autoindustrie sehr viel in den USA investiert, auch in die Ausbildung, und das hat wieder direkte positive Auswirkungen auf die USA. Trump interessierte sich sehr für das Ausbildungssystem. Und es wurde darauf hingewiesen, dass 70% der in den USA produzierten Autos exportiert werden.



Das Finanzressort teilte mit, dass die Dividende je Stammaktie 2016 auf EUR 3,50 steigt. Im Jahr 2016 lag sie noch bei EUR 3,20. Insgesamt werden 2,3 Milliarden EUR an Dividende ausgeschüttet. 2016 wurden insgesamt 2,37 Millionen Autos ausgeliefert, ein Plus von 5,3 % gegenüber 2015. Die Konzernliquidität lag zum Jahresende 2016 bei 13,167 Milliarden EUR und damit nur geringfügig über der Liquidität der Radio 2DAY GmbH ...



Es wurden auch VISIONSFAHRZEUGE gezeigt. Folgende 4 Grundthemen bestimmen künftig die Planungen bei BMW : 1. die Elektromobilität; 2. die Vernetzung ( iNext), das Auto wird so zum LEBENSRAUM; 3. die Brennstoffzelle (Wasserstoffantrieb), in Kooperation mit Toyota; 4. das autonome Fahren;



... und danach gab es wieder kulinarische Köstlichkeiten zum Ausklang der vielen Zahlen.



Am Donnerstag, den 16. Februar 2017 war es wieder soweit : Der DGB lud zum Jahresempfang ins Gewerkschaftshaus an der Schwanthalerstrasse 64 ein. SIMONE BURGER, Vorsitzende des DGB-Kreisverbandes München hielt die Eröffnungsrede.



Der DGB propagiert in vielerlei Hinsicht einen politischen Kurswechsel. Wer etwa glaubt, DGB und SPD bildeten eine Einheit, wurde hier überrascht. Der DGB kritisiert besonders auch die Sozialdemokraten in Berlin. Im Vordergrund der Bemühungen steht nunmehr eine Rente, die auch für ein “Bierchen” noch reichen muss.



Trotzdem war auch Oberbürgermeister DIETER REITER zugegen.



Der DGB-Bundesvorsitzende REINER HOFFMANN setzt sich dafür ein, dass bei der Rente die Parität zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer wieder hergestellt wird.



Podiumsdiskussion – v.l.n.r : SIMONE BURGER, Vorsitzende des DGB-Kreisverbandes München DIETER REITER, Oberbürgermeister München REINER HOFFMANN, DGB-Bundesvorsitzender



Die Kolleginnen und Kollegen wurden auch dieses Jahr wieder bestens mit Jazz beschallt.



Als dann für die Kolleginnen und Kollegen das Buffet eröffnet wurde, glaubt man gar nicht, dass man bei der Gewerkschaft ist. Eigentlich hätte man ein paar belegte Brötchen erwartet .....



Das diesjährige Wiesnplakat steht fest! Der zweite Münchner Bürgermeister Josef Schmid (CSU-Fraktion) mit dem Sieger-Motiv von den Studentinnen Sarah Eigenseher und Hanna Hodzic von der Technischen Hochschule, Nürnberg.



Der Moment der Enthüllung. "Enthüllungsjournalismus" auf radio2day.de!



Der erste Platz: Das Motiv hat die Jury u.a. durch seine Klarheit überzeugt. Das Motiv zeigt alle wichtigen Elemente des Oktoberfests. Von den Schaustellern über das Bier bis hin zum Kulinarischen ist alles vertreten. Ein wichtiges Argument für die Jury war, dass dieses Motiv auch noch verständlich ist, wenn es sehr klein, z.B. auf einem Feuerzeug, verwendet wird.



Der zweite Platz: Ein lustiges Motiv von Lissy Mödl aus München, das hochverdient den zweiten Platz gewonnen hat.



Der dritte Platz: Dieses Motiv stammt von Benjamin Nitsch aus Huglfing.



Der zweite Münchner Bürgermeister Josef Schmid (CSU-Fraktion) betonte, dass es ihn freut, dass zwei Studentinnen gewonnen haben. Immerhin haben an dem Wettbewerb professionelle Grafiker, Grafikdesigner und auch Künstler teilgenommen, die schon länger im Geschäft sind.



Zum ersten Mal konnte jeder an dem Wettbewerb teilnehmen, der einen Plakatentwurf gemäß den technischen und inhaltlichen Vorgaben bei muenchen.de hochladen konnte. Es wurden 143 Entwürfe hochgeladen von denen es 48 in ein Publikumsvoting schafften. Aus den 30 beliebtesten Plakatentwürfen wählte dann eine Jury aus Sach- und Fachpreisrichtern den Siegerentwurf aus.



Alex Bertelshofer hält sich nach wie vor an seinen Neujahrsvorsatz: Nicht mehr als eine Flasche Weißbier zu trinken!



Und dann gab es auch noch den Neujahrsempfang der Sozialdemokraten, diesmal am 23. Januar 2017. Ort des Geschehens : wieder der Augustinerkeller an der Arnulfstrasse in München.



Drinnen im Saal war wieder richtig was los. Die Garderobe ist hier zwangloser, das Durchschnittsalter etwas niedriger und der Frauenanteil höher.



Die städtische Führungsspitze der SPD begrüßt die Besucher am Saaleingang.



Gastronom Joachim Pohl mit der Stimme aus Sendling beim Essen fassen.



Hier wurde “er” ausgeschenkt : der köstliche “August”.



Sogar richtige Faschingsprinzen waren zugegen : Von der Narrhalla, Christian Gaisböck als CHRISTIAN III. vom güldenen Maisfeld. Münchner Faschingsprinz 2017.



Biertechnischer Mitbewerber Wiggerl Hagen, Wies’n-Wirt, Löwenbräu.



Am Rednerpult auf der Bühne : Diana Stachowitz, MdL. Zweiter von Rechts : Alexander Reissl, SPD-Fraktionsvorsitzender im Münchner Stadtrat.



Florian Post, MdB, von der Landesliste Bayern und zuständig für den Wahlkreis München-Nord mit der Stimme aus Sendling.



Gastronom Joachim Pohl mit Claudia Tausend, MdB, von der Landesliste Bayern und zuständig für den Wahlkreis München-Ost.



Diana Stachowitz, MdL mit der Stimme aus Sendling.



Die letzte Hoibe (eigentlich Quartl) zusammen mit Augustinerkeller-Wirt Christian Vogler.



Freitag, 13. Januar 2017, 19 Uhr 30 : Residenz München. Neujahrsempfang des Bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer.



MP Horst Seehofer gab seinen neunten Neujahrsempfang.



Im Publikum herrschte hörbare Unruhe, weil Horst Seehofer bei der Begrüßung der “fünf Stämme Bayerns” u.a. zwar Altbayern, Franken, Sudetendeutsche nannte, aber die Schwaben vergaß. “Das liegt daran, dass gleich danach die Franken stehen, und hier werde ich immer gleich nervös”, meinte der MP in Anspielung auf die Nachfolgefrage. Als er dann noch die Oberpfälzer nannte, war lautes und positives Gejohle vernehmbar. Danach würdigte er den verstorbenen Roman Herzog als großen Bayern. Dass der Freistaat mittlerweile 13 Millionen Bürger zählt, deutete er als Zeichen für die Attraktivität dieses Bundeslandes. Politisch befürwortet er Sicherheit und Stärke, sowie Pakte zur Bekämpfung von Fluchtursachen. Das Wort Obergrenze benutzte er an diesem Abend nicht.



Damit alle 1700 geladenen Gäste in der Residenz die Rede Seehofers mitverfolgen konnten, waren überall Monitore aufgestellt, auf die die Ansprache übertragen wurde.



Es war der erste Neujahrsempfang ohne Defilee der Gäste vor dem Ministerpräsidenten. Horst Seehofer zog es heuer erstmals vor, sich zwanglos unters Volk zu mischen und da und dort mal ein Interview zu geben.



Sicher ist, dass der MP trotz Wegfalls des Defilees auch heuer genügend Hände geschüttelt hat ...



Prof. Dr. Martin Balle, Verleger Straubinger Tagblatt und Münchner Abendzeitung. Prof. Balle hat nach seiner Übernahme die Münchner Abendzeitung von einer ideologisierten Links-Postille zu einer professionellen, interessanten und objektiven Tageszeitung gewandelt. Seit zwei Jahren arbeiten die Abendzeitung und Radio 2DAY im Bereich PR sehr gut zusammen.



Kardinal Reinhard Marx. An diesem Abend hat er das Brustkreuz nicht “vergessen” wie unlängst beim Besuch des Jerusalemer Tempelberges. Kritiker hatten ihm dort vorgeworfen, durch das Ablegen des Kreuzes die christliche Identität verleugnet zu haben.



Der Vorstandsvorsitzender von BMW Harald Krüger, Nachfolger von Norbert Reithofer. Harald Krüger war vorher Produktionsvorstand bei BMW.



Alex Bertelshofer dem Anlass entsprechend fein gewandet.



Man sagt, etwa 95% aller Parties enden zuletzt in der Küche – privat. Im hier vorliegenden Fall war das Ende im Hofbräuhaus, wegen der Parkgarage. Die freistaatliche Linie wurde damit ja eingehalten ...



Donnerstag, 12. Januar 2017, 19 Uhr 30 : Zeit für den CSU-Neujahrsempfang der beiden Ortsverbände CSU-München-Süd und CSU-München-Mitte. Georg Eisenreich eröffnet den Empfang.



Der CSU-Neujahrsempfang fand auch heuer wieder im neuen Rathaus “Alte Küferei” statt.



irgendwie schwebte in der “Alten Küferei” nicht nur der Geist des Weines durch den Raum, sondern auch 2-DAY ...



Der vermutlich künftige Ministerpräsident war bestens gelaunt. Er sprach über grundsätzliche Dinge in der Flüchtlingspolitik, die eigentlich selbstverständlich wären, die aber in weiten Teilen in Berlin (noch) nicht durchsetzbar sind. So sei es für einen Staat unerträglich, wenn man die Identität, die Herkunft oder das Alter von Flüchtlingen gar nicht kenne.



Josef Schmid Zweiter Bürgermeister der Landeshauptstadt München zusammen mit Georg Eisenreich, MdL Staatssekretär



Dr. Ludwig Spaenle, MdL Staatsminister



Stefan Mappus, ehemaliger CDU-Ministerpräsident von Baden-Württemberg, zusammen mit der Stimme aus Sendling. Seinerzeit war der Südwesten politisch noch in Ordnung. Aber wie sagte Georg Eisenreich in seiner Begrüßung des Gastes : “Die CDU macht es den Wählern zur Zeit eben nicht gerade leicht ...”



Radio 2DAY Silvesterparty im Hacker Pschorr Bräuhaus an der Theresienhöhe 7, alle Vorbereitungen sind getroffen, die Stimme aus Sendling ist auch fertig (aber nicht mit den Nerven).



Nach den getroffenen Vorbereitungen sieht auch Alex mit gespannter Gelassenheit dem Silvester-Event entgegen ...



auch diesmal gab es wieder ein grossartiges Buffett, mit einer gigantischen Vielfalt und sehr hoher Qualität .....



..... und das ist nur erst die Vorspeise!



Auch dieses Jahr gab es wieder drei “Musikzonen”, dies ist der Hauptsaal im Hacker Pschorr Bräuhaus. Hier wurde der Radio 2DAY BASIC-SOUND präsentiert, wie man ihn von der UKW-Frequenz 89,oo MHz her kennt .....



... den 2DAY BASIC SOUND legte DJ Jessi aus München-Laim auf.



In der Sports Bar B7 gab’s wieder CLASSIC ROCK vom Feinsten, der von anderen Radiosendern nie gespielt werden würde ...



..... auch dieses Jahr wieder aufgelegt von DJ Baris.



Der dritte Musikbereich war wieder Funk and Soul, so etwas gibt es nur auf Radio 2DAY 89 München, und das seit über 30 Jahren!



... und er ist wieder da : CANDY ANDY, wie in den Jahren 1985 – 1989 im legendären FUNKTRAIN am Sonntag-Abend zwischen 22:00 und 01:00 Uhr auf Radio 2DAY, damals noch auf der Münchner UKW-Frequenz 95,5 MHz ... ist lange her, aber immer noch super gut und unverwechselbar!



... dann das Feuerwerk zur Begrüßung des neuen Jahres. Wie immer ein Erlebnis! Von den Öko- und Autohassertypen sowie Bahnhofsklatschern auf der Theresienwiese war dieses Jahr kaum etwas zu sehen ...



Die Stimme aus Sendling blickt ins neue Jahr 2017!



Auge in Auge Bertelshofer senior und Bertelshofer junior, 2-DAY eben .....

Die 2DAY Bilderserie 2016