Radio 2DAY

München 89,0 MHz

2DAY Lokalmeldungen

Bildberichterstattung
wir über uns kontakt Gaestebuch Live-Stream video radiowerbung jobs mehr 2day-Logo mit München

Radio 2DAY Live-Stream



Digital Radio (DAB+)
Impressum E-Mail Kontaktformular Digital Classix Programm Frequenzen
AGB

Die 2DAY Bilderserie seit 1.1.2017
was passiert bei Radio 2DAY
zum Anfang

Am Donnerstag, den 16. Februar 2017 war es wieder soweit : Der DGB lud zum Jahresempfang ins Gewerkschaftshaus an der Schwanthalerstrasse 64 ein. SIMONE BURGER, Vorsitzende des DGB-Kreisverbandes München hielt die Eröffnungsrede.



Der DGB propagiert in vielerlei Hinsicht einen politischen Kurswechsel. Wer etwa glaubt, DGB und SPD bildeten eine Einheit, wurde hier überrascht. Der DGB kritisiert besonders auch die Sozialdemokraten in Berlin. Im Vordergrund der Bemühungen steht nunmehr eine Rente, die auch für ein “Bierchen” noch reichen muss.



Trotzdem war auch Oberbürgermeister DIETER REITER zugegen.



Der DGB-Bundesvorsitzende REINER HOFFMANN setzt sich dafür ein, dass bei der Rente die Parität zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer wieder hergestellt wird.



Podiumsdiskussion – v.l.n.r : SIMONE BURGER, Vorsitzende des DGB-Kreisverbandes München DIETER REITER, Oberbürgermeister München REINER HOFFMANN, DGB-Bundesvorsitzender



Die Kolleginnen und Kollegen wurden auch dieses Jahr wieder bestens mit Jazz beschallt.



Als dann für die Kolleginnen und Kollegen das Buffet eröffnet wurde, glaubt man gar nicht, dass man bei der Gewerkschaft ist. Eigentlich hätte man ein paar belegte Brötchen erwartet .....



Das diesjährige Wiesnplakat steht fest! Der zweite Münchner Bürgermeister Josef Schmid (CSU-Fraktion) mit dem Sieger-Motiv von den Studentinnen Sarah Eigenseher und Hanna Hodzic von der Technischen Hochschule, Nürnberg.



Der Moment der Enthüllung. "Enthüllungsjournalismus" auf radio2day.de!



Der erste Platz: Das Motiv hat die Jury u.a. durch seine Klarheit überzeugt. Das Motiv zeigt alle wichtigen Elemente des Oktoberfests. Von den Schaustellern über das Bier bis hin zum Kulinarischen ist alles vertreten. Ein wichtiges Argument für die Jury war, dass dieses Motiv auch noch verständlich ist, wenn es sehr klein, z.B. auf einem Feuerzeug, verwendet wird.



Der zweite Platz: Ein lustiges Motiv von Lissy Mödl aus München, das hochverdient den zweiten Platz gewonnen hat.



Der dritte Platz: Dieses Motiv stammt von Benjamin Nitsch aus Huglfing.



Der zweite Münchner Bürgermeister Josef Schmid (CSU-Fraktion) betonte, dass es ihn freut, dass zwei Studentinnen gewonnen haben. Immerhin haben an dem Wettbewerb professionelle Grafiker, Grafikdesigner und auch Künstler teilgenommen, die schon länger im Geschäft sind.



Zum ersten Mal konnte jeder an dem Wettbewerb teilnehmen, der einen Plakatentwurf gemäß den technischen und inhaltlichen Vorgaben bei muenchen.de hochladen konnte. Es wurden 143 Entwürfe hochgeladen von denen es 48 in ein Publikumsvoting schafften. Aus den 30 beliebtesten Plakatentwürfen wählte dann eine Jury aus Sach- und Fachpreisrichtern den Siegerentwurf aus.



Alex Bertelshofer hält sich nach wie vor an seinen Neujahrsvorsatz: Nicht mehr als eine Flasche Weißbier zu trinken!



Und dann gab es auch noch den Neujahrsempfang der Sozialdemokraten, diesmal am 23. Januar 2017. Ort des Geschehens : wieder der Augustinerkeller an der Arnulfstrasse in München.



Drinnen im Saal war wieder richtig was los. Die Garderobe ist hier zwangloser, das Durchschnittsalter etwas niedriger und der Frauenanteil höher.



Die städtische Führungsspitze der SPD begrüßt die Besucher am Saaleingang.



Gastronom Joachim Pohl mit der Stimme aus Sendling beim Essen fassen.



Hier wurde “er” ausgeschenkt : der köstliche “August”.



Sogar richtige Faschingsprinzen waren zugegen : Von der Narrhalla, Christian Gaisböck als CHRISTIAN III. vom güldenen Maisfeld. Münchner Faschingsprinz 2017.



Biertechnischer Mitbewerber Wiggerl Hagen, Wies’n-Wirt, Löwenbräu.



Am Rednerpult auf der Bühne : Diana Stachowitz, MdL. Zweiter von Rechts : Alexander Reissl, SPD-Fraktionsvorsitzender im Münchner Stadtrat.



Florian Post, MdB, von der Landesliste Bayern und zuständig für den Wahlkreis München-Nord mit der Stimme aus Sendling.



Gastronom Joachim Pohl mit Claudia Tausend, MdB, von der Landesliste Bayern und zuständig für den Wahlkreis München-Ost.



Diana Stachowitz, MdL mit der Stimme aus Sendling.



Die letzte Hoibe (eigentlich Quartl) zusammen mit Augustinerkeller-Wirt Christian Vogler.



Freitag, 13. Januar 2017, 19 Uhr 30 : Residenz München. Neujahrsempfang des Bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer.



MP Horst Seehofer gab seinen neunten Neujahrsempfang.



Im Publikum herrschte hörbare Unruhe, weil Horst Seehofer bei der Begrüßung der “fünf Stämme Bayerns” u.a. zwar Altbayern, Franken, Sudetendeutsche nannte, aber die Schwaben vergaß. “Das liegt daran, dass gleich danach die Franken stehen, und hier werde ich immer gleich nervös”, meinte der MP in Anspielung auf die Nachfolgefrage. Als er dann noch die Oberpfälzer nannte, war lautes und positives Gejohle vernehmbar. Danach würdigte er den verstorbenen Roman Herzog als großen Bayern. Dass der Freistaat mittlerweile 13 Millionen Bürger zählt, deutete er als Zeichen für die Attraktivität dieses Bundeslandes. Politisch befürwortet er Sicherheit und Stärke, sowie Pakte zur Bekämpfung von Fluchtursachen. Das Wort Obergrenze benutzte er an diesem Abend nicht.



Damit alle 1700 geladenen Gäste in der Residenz die Rede Seehofers mitverfolgen konnten, waren überall Monitore aufgestellt, auf die die Ansprache übertragen wurde.



Es war der erste Neujahrsempfang ohne Defilee der Gäste vor dem Ministerpräsidenten. Horst Seehofer zog es heuer erstmals vor, sich zwanglos unters Volk zu mischen und da und dort mal ein Interview zu geben.



Sicher ist, dass der MP trotz Wegfalls des Defilees auch heuer genügend Hände geschüttelt hat ...



Prof. Dr. Martin Balle, Verleger Straubinger Tagblatt und Münchner Abendzeitung. Prof. Balle hat nach seiner Übernahme die Münchner Abendzeitung von einer ideologisierten Links-Postille zu einer professionellen, interessanten und objektiven Tageszeitung gewandelt. Seit zwei Jahren arbeiten die Abendzeitung und Radio 2DAY im Bereich PR sehr gut zusammen.



Kardinal Reinhard Marx. An diesem Abend hat er das Brustkreuz nicht “vergessen” wie unlängst beim Besuch des Jerusalemer Tempelberges. Kritiker hatten ihm dort vorgeworfen, durch das Ablegen des Kreuzes die christliche Identität verleugnet zu haben.



Der Vorstandsvorsitzender von BMW Harald Krüger, Nachfolger von Norbert Reithofer. Harald Krüger war vorher Produktionsvorstand bei BMW.



Alex Bertelshofer dem Anlass entsprechend fein gewandet.



Man sagt, etwa 95% aller Parties enden zuletzt in der Küche – privat. Im hier vorliegenden Fall war das Ende im Hofbräuhaus, wegen der Parkgarage. Die freistaatliche Linie wurde damit ja eingehalten ...



Donnerstag, 12. Januar 2017, 19 Uhr 30 : Zeit für den CSU-Neujahrsempfang der beiden Ortsverbände CSU-München-Süd und CSU-München-Mitte. Georg Eisenreich eröffnet den Empfang.



Der CSU-Neujahrsempfang fand auch heuer wieder im neuen Rathaus “Alte Küferei” statt.



irgendwie schwebte in der “Alten Küferei” nicht nur der Geist des Weines durch den Raum, sondern auch 2-DAY ...



Der vermutlich künftige Ministerpräsident war bestens gelaunt. Er sprach über grundsätzliche Dinge in der Flüchtlingspolitik, die eigentlich selbstverständlich wären, die aber in weiten Teilen in Berlin (noch) nicht durchsetzbar sind. So sei es für einen Staat unerträglich, wenn man die Identität, die Herkunft oder das Alter von Flüchtlingen gar nicht kenne.



Josef Schmid Zweiter Bürgermeister der Landeshauptstadt München zusammen mit Georg Eisenreich, MdL Staatssekretär



Dr. Ludwig Spaenle, MdL Staatsminister



Stefan Mappus, ehemaliger CDU-Ministerpräsident von Baden-Württemberg, zusammen mit der Stimme aus Sendling. Seinerzeit war der Südwesten politisch noch in Ordnung. Aber wie sagte Georg Eisenreich in seiner Begrüßung des Gastes : “Die CDU macht es den Wählern zur Zeit eben nicht gerade leicht ...”



Radio 2DAY Silvesterparty im Hacker Pschorr Bräuhaus an der Theresienhöhe 7, alle Vorbereitungen sind getroffen, die Stimme aus Sendling ist auch fertig (aber nicht mit den Nerven).



Nach den getroffenen Vorbereitungen sieht auch Alex mit gespannter Gelassenheit dem Silvester-Event entgegen ...



auch diesmal gab es wieder ein grossartiges Buffett, mit einer gigantischen Vielfalt und sehr hoher Qualität .....



..... und das ist nur erst die Vorspeise!



Auch dieses Jahr gab es wieder drei “Musikzonen”, dies ist der Hauptsaal im Hacker Pschorr Bräuhaus. Hier wurde der Radio 2DAY BASIC-SOUND präsentiert, wie man ihn von der UKW-Frequenz 89,oo MHz her kennt .....



... den 2DAY BASIC SOUND legte DJ Jessi aus München-Laim auf.



In der Sports Bar B7 gab’s wieder CLASSIC ROCK vom Feinsten, der von anderen Radiosendern nie gespielt werden würde ...



..... auch dieses Jahr wieder aufgelegt von DJ Baris.



Der dritte Musikbereich war wieder Funk and Soul, so etwas gibt es nur auf Radio 2DAY 89 München, und das seit über 30 Jahren!



... und er ist wieder da : CANDY ANDY, wie in den Jahren 1985 – 1989 im legendären FUNKTRAIN am Sonntag-Abend zwischen 22:00 und 01:00 Uhr auf Radio 2DAY, damals noch auf der Münchner UKW-Frequenz 95,5 MHz ... ist lange her, aber immer noch super gut und unverwechselbar!



... dann das Feuerwerk zur Begrüßung des neuen Jahres. Wie immer ein Erlebnis! Von den Öko- und Autohassertypen sowie Bahnhofsklatschern auf der Theresienwiese war dieses Jahr kaum etwas zu sehen ...



Die Stimme aus Sendling blickt ins neue Jahr 2017!



Auge in Auge Bertelshofer senior und Bertelshofer junior, 2-DAY eben .....

Die 2DAY Bilderserie 2016